Netzwerk für angeborene Störungen der Blutbildung     
Congenital Bone Marrow Failure Syndromes     

Herzlich Willkommen!
Wir führen zurzeit eine Evaluation unserer Internetpräsenz durch und würden uns freuen, wenn Sie sich zwei Minuten Zeit nehmen würden, um den diesbezgl. FRAGEBOGEN auszufüllen.
Vielen Dank!

Koordinationsstelle des Netzwerks

Netzwerkkoordinator

Prof. Dr. med. Karl Welte

Koordinationsteam

Dr. med. Cornelia Zeidler

Ärztin Sabine Mellor - Heineke

Wiss. Mitarbeiterin Ulrike Grote

Dipl.-Dokumentarin Anna Nickel

Telefon

+49 (0)511 532 6719
+49 (0)511 55 71 05

Fax

+49 (0)511 55 71 06

Postadresse

Carl-Neuberg-Str. 1, 30625 Hannover

E-Mail

info@bone-marrow-failure-syndromes.de

Zentralprojekte

  • Zentrale nationale Datenbank für Inzidenz und Folgen der congenitalen Blitbildungsstörungen, Biomaterial Datenbank des BMFS-Netzwerkes

    Projektleitung: 

 Dr. med. Cornelia Zeidler

Kinderheilkunde, Molekulare Hämatopoese
Zentrum Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Medizinische Hochschule Hannover
Zeidler.Cornelia@mh-hannover.de

  • Plattform für hochauflösende genetische Charakterisierung der sekundären myelodysplastischen Syndromen/akuten Leukämien und Identifikation der neuen krankheitsverursachenden Genmutationen bei Patienten mit bmfs

    Projektleitung: 

 Prof. Dr. med. Karl Welte

Kinderheilkunde, Molekulare Hämatopoese
Zentrum Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Medizinische Hochschule Hannover
Welte.Karl.H@mh-hannover.de

  • Konventionelle und molekulare Karyotypisierung von Leukämien/myelodysplastischen Syndromen in bmfs

    Projektleitung: 

 Dr. rer. nat. Doris Steinemann

Medizinische Hochschule Hannover
Zentrum Pathologie, Forensik und Genetik
Institut für Zell- und Molekularpathologie
Steinemann.Doris@mh-hannover.de

  • Vergleich der komplexen genomischen Veränderungen in der Entwicklung von MDS/AML bei den hereditären bmf-Syndromen Fanconi-Anämie und congenitale Neutropenie

    Projektleitung: 

 Prof. Dr. med. Helmut
 Hanenberg

Universitätsklinikum Düsseldorf
Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie & -Immunologie
Helmut.Hanenberg@uni-duesseldorf.de

  • Lebensqualität und Lebenssituation bei Patienten mit angeborenen Knochenmarkserkrankungen (bmfs)

    Projektleitung: 

 Dr. med. Gabriele Calaminus

Universitätsklinikum Münster
Klinik und Poliklinik für Kinder und Jugendmedizin
Gabriele.Calaminus@ukmuenster.de

nach oben
 

Erkrankungsspezifische Projekte

    Inzidenz und natürlicher Verlauf der congenitalen Neutropenie unter Berücksichtigung verschiedener Subtypen

    Projektleitung: 

 Dr. med. Cornelia Zeidler

Molekulare Hämatopoese
Zentrum Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Medizinische Hochschule Hannover
Zeidler.Cornelia@mh-hannover.de

    Molekulare Analyse und Diagnose der schweren congenitalen Neutropenien (CN) und der Leukämogenese

    Projektleitung: 

 Dr. rer. nat.
 Manuela Germeshausen

Molekulare Hämatopoese
Zentrum Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Medizinische Hochschule Hannover
Germeshausen.Manuela@mh-hannover.de

    Molekulare Pathophysiologie der congenitalen Neutropenie

    Projektleitung: 

 Prof. Dr. med. Christoph Klein

Dr. von Haunersches Kinderspital
Kinderklinik und Kinderpoliklinik
der Ludwig Maximilian Universität München
Christoph.klein@med.uni-muenchen.de

 nach oben

    Pathomechanismen klassischer und neu definierter Formen vererbter Thrombozytopenien

    Projektleitung: 

 Dr. rer. nat. Matthias Ballmaier 

Molekulare Hämatopoese
Zentrum Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Medizinische Hochschule Hannover
Ballmaier.Matthias@mh-hannover.de

    Diamond-Blackfan-Anämie: Entdeckung von neuen Genen und Geno-/phänotyp korrelation

    Projektleitung: 

 Prof. Dr. med. Charlotte
 Niemeyer
 Dr. med. Jörg Meerpohl

Pädiatrische Hämatologie und Onkologie
Universität Freiburg
joerg.meerpohl@uniklinik-freiburg.de

    Kongenitale, dyserythropoietische Anämien (CDA): Molekulare Analyse und Diagnose auf der Basis eines umfassenden deutschen CDA Registers

    Projektleitung: 

 Prof. Dr. med. Hermann
 Heimpel

Deutsches Register für kongenitale dyserythropoetische Anämien
Medizinische Universitätsklinik
Universität Ulm
hermann.heimpel@uniklinik-ulm.de

nach oben

    Erstellen von Genotyp-Phänotyp-Korrelationen in FANCD1 und FANCD2 Patienten

    Projektleitung: 

 Prof. Dr. rer. nat. Heiner
 Schaal

Universitätsklinikum Düsseldorf
Institut für Virologie
Schaal@uni-duesseldorf.de